Besondere Dozentin im Integrationsdorf Arendsee / Wissen über Meditation weitergegeben

Meditieren und zur Ruhe kommen: Das lernten Interessenten in Arendsee von einer Nonne.

Von Eckehard Schwarz

Arendsee | Absolute Stille herrschte im Saal 2 des Integrationsdorfs Arendsee (IDA). Darin saßen 20 Frauen im Schneidersitz, in sich gekehrt, und meditieren. Der Grund für diese entspannende Ruhe war ein Meditations- und Yoga-Seminar, das vom Yoga-Dozenten Hardy Ehrhardt und der Meditationsdozentin Brigitte Schrottenbacher geleitet wurde.

„Alle Übungen dienen dem Ziel, einem Burn-Out vorzubeugen. In unseren Übungen erfahren die Teilnehmer die guten Auswirkungen aller Übungen, die wir gemeinsam praktizieren. Zusätzlich wird den Teilnehmern gezeigt, wie sie zu Hause täglich diese Entspannungsübungen weiterführen können“, berichteten Hardy Ehrhardt und Brigitte Schrottenbacher vor Beginn ihrer geführten Meditation im Integrationsdorf.

Besonders Brigitte Schrottenbacher (Mae Chee Brigitte), die die sogenannte Vipassana-Meditation lehrt, fällt in diesen gut besuchten Lehrgang auf. Sie ist wie, wie sie sagt, buddhistische Nonne und lehrt Vipassana-Mediations Techniken im Wat Prayong Gittivanaram Internationalem Meditationszentrum in Thailand.

med2

Kontakt entstand durch Schülerin

Mae Chee (MC) Brigitte ist Österreicherin und ging im Dezember 1989 nach Thailand, um Nonne zu werden und ordinierte im Jahr 1990 im Wat Sametnuea. Sie praktizierte mit ihrem Meister Phra Acharn Thawee Baladhammo (Abt des Sorn Thawee Meditionszentrums) fünf Jahre lang Vipassana Mediation in der Mahasi Sayadaw Technik 1992 begann sie, Meditierende in deutscher und englischer Sprache zu unterweisen. Seit 2002 kommt MC Brigitte auf Einladung für jährliche Unterrichtsreisen auch nach Deutschland.

Durch die Einladung über eine ihrer Schülerinnen besuchen MC Brigitte und Hardy Ehrhardt bereits das zweite Jahr das IDA. Im Vorjahr leitete sie die Meditation an einem Wochenende. Auf Grund der großen Nachfrage bietet die in diesem Jahr den Unterricht an fünf Tagen an. Wie die Organisatorin Doreen Töpper berichtete, sind viele der Frauen bereits beim ersten Treffen dabei gewesen und möchten ihre Erfahrungen in diesem zweiten Seminar vertiefen.

„Man muss nicht unbedingt Buddhist sein, um Meditation und innere Ruhe zu erleben“, berichtete MC Brigitte in einer Seminarpause. Durch Meditation lerne man, präsenter in der Gegenwart zu sein, aufmerksam und ruhiger zu werden und dadurch auch Ärger nicht so an sich herankommen zu lassen. Sie selbst strahlt bei Begegnungen mit ihr eine starke innere Ruhe aus, die beeindruckend ist.

Med1

 

 

Quelle: Volksstimme vom 4.5.2018 von Eckehard Schwarz