„Parkour – aber sicher!“

Durch einen erfahrenen Parkour-Trainer aus Magdeburg wurde in verschiedenen Workshops Einblicke in die Bewegungskunst Parkour vermittelt und die Möglichkeit gegeben, diese selbst auszuprobieren.
Parkour ist zwar eine sehr kunstvolle Sportart, sie birgt aber auch ein gewisses Risiko. Den Jungen und Mädchen wurde während der Trainingseinheiten vermittelt, dass sie die Schwierigkeit und das dementsprechende Risiko selbst bestimmen, denn generell ist das Parkour laufen nur so schwer, wie jeder Einzelne es gestaltet. Zudem herrscht beim Parkour kein Wettbewerb. Es gibt keinen Zeitdruck und niemand ist Gegner. Die Kinder hatten viel Spaß daran neue Kunststücke und coole Moves kennenzulernen.

Weitere schöne Erlebnisse für die Jungen und Mädchen waren der Ausflug in den Elbauen-Park der Landeshauptstadt Magdeburg, wobei dort der Kletterpark der absolute Höhepunkt war. Eine Radtour zum Wasserstraßenkreuz, verschiedene Kreativangebote wie Kerzen ziehen und töpfern, ein lustiges Sportfest, ein gemütlicher Grillabend, Stockbrot am Lagerfeuer und ein selbstgestalteter Abschlussabend mit Gesang und Tanz machten die Ferienfreizeit interessant. Neue Freundschaften entstanden. Die Mädchen und Jungen nahmen von Anfang an die verschiedensten Angebote an und konnten somit eine unbeschwerte Woche nach der schwierigen Corona-Pandemie im Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt verleben.

Das gesamte Ferienprojekt wurde von der Bundesregierung durch das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert und war dadurch für alle Teilnehmer kostenfrei. Die finanziellen Mittel wurden durch den Landkreis Börde bereitgestellt.

„Klettern, Knobeln, Bauen!“

Die verschiedenen Team- und Turmbauspiele des Projektes „Klettern-Knobeln-Bauen!“ verlangten den Heranwachsenden nicht nur cleveres Denken, sondern auch geschickte Hände ab. Das gemeinsame Zusammenarbeiten, Zittern und Mitfiebern bei Aktionen wie „Schatztransport“, „Tower of Power“ oder „Eierfall“ haben die Kinder zusammenwachsen lassen. Der Besuch des Kletterparks im Elbauenpark in der Landeshauptstadt Magdeburg war ein Höhepunkt der Feriemaßnahme.

Weitere schöne Erlebnisse für die Jungen und Mädchen waren eine Radtour zum Wasserstraßenkreuz, verschiedene Kreativangebote wie einen Drachen bauen, Kerzen ziehen und töpfern, ein lustiges Sportfest, ein Parkourtraining mit einem erfahrenen Parkourtrainer, ein gemütlicher Grillabend, Stockbrot am Lagerfeuer und ein selbstgestalteter Abschlussabend mit Gesang und Tanz. Neue Freundschaften entstanden. Die Mädchen und Jungen nahmen von Anfang an die verschiedensten Angebote an und konnten somit eine unbeschwerte Woche nach der schwierigen Corona-Pandemie im Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt verleben. Aber auch die Eltern äußerten sich dahingehend sehr positiv, dass es durch Bundesmittel, die durch den Landkreis Börde weitergereicht worden sind, möglich war, dass ihre Kinder kostenfrei an dieser Maßnahme teilnehmen konnten.

Das gesamte Ferienprojekt wurde von der Bundesregierung durch das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert und war dadurch für alle Teilnehmer kostenfrei. Die finanziellen Mittel wurden durch den Landkreis Börde bereitgestellt.